Akademische Turnverbindung

Arminia-Hegelingen zu Hamburg

Menü

Beachvolleyball Turnier Aachen

Bericht zum Beachvolleyballturnier in Aachen (30.6. – 2.7.2017)

Am Morgen des 1. Juli machte ich mich auf nach Aachen, zum diesjährigen Beachvolleyballturnier. Ich muss dazu sagen, dass ich zuvor schon bei der ATV Saxo-Silesia Breslau zu Aachen gewesen war, bisher aber noch nie dem Turnier beigewohnt hatte. Daher war ich umso gespannter auf den Verlauf des Wochenendes!

Am Abend zuvor hatte der Begrüßungsabend stattgefunden, welchem ich leider aus Zeitgründen nicht beiwohnen konnte. Aber nach Aussage der anwesenden ATBer und der müden Erscheinung aller Turnierteilnehmer, muss es wohl ein recht feucht fröhlicher Abend gewesen sein. Leider spielte das Wetter an diesem Wochenende nicht so recht mit und so fanden alle Matches bei bitteren Temperaturen um die 10 Grad statt und waren oft mit Regen verbunden. Aber der Ehrgeiz war bei allen Sportlern geweckt und so wurden alle Matches ausnahmslos gespielt!

Die Teams bestanden jeweils aus zwei Spielern. Zum Turnier traten insgesamt 24 Teams an und es wurden immer 4 Matches gleichzeitig gespielt. Demnach gab es drei Runden pro Turniereinheit. Die Spieler haben sich witzige Teamnamen ausgedacht, wie „Team Unicorn“, „Die mit dem 2 Meter Knecht“ oder „Stiffler zur Turnierleitung“, was beim Ausrufen der Teams für die jeweiligen Runden stets für einen Lacher sorgte. Die Musik aus dem Orga-Häuschen sorgte ebenfalls für gute Stimmung auf dem Platz.

Damit alle Matches fair geregelt waren, wurde auf Zeit gespielt, je10 Minuten pro Match. Der Gewinner der vorangegangenen Runde musste das folgende Match pfeifen. Beim Turnier traf ich viele bekannte Gesichter, die ich bereits von anderen ATB Veranstaltungen kannte. Aber ich habe auch ein paar neue Leute kennen gelernt, was ich immer sehr schön finde auf solchen Veranstaltungen und weshalb ich auch immer empfehle, den Weg auf sich zu nehmen!

Turniersieger wurde, wie in den vergangenen Jahren auch, das Team aus Halle mit Bundesbruder Ace und einem Kollegen. Eine super Leistung und nochmal herzlichen Glückwunsch an die Beiden!

Nach dem Turnier fuhren einige noch in die Stadt, um sich Aachen noch ein wenig anzuschauen, mich eingeschlossen. Dort liefen bereits die Vorbereitungen für die anstehende Tour de France! Die halbe Innenstadt war abgesperrt und man sah den ein oder anderen Radfahrer über die Strecke hechten. Am Rathaus war ebenfalls Programm angesagt, das wir uns anschauten. Nach einer Kleinigkeit zu Essen, gingen wir noch in den Aachener Dom und eine Galerie gleich in der Nähe, in der „René“ seine Werke zum Thema „Intransparent – Behind the curtain“ ausstellte.

Am Abend stand dann die Siegerehrung und ein gemeinsames Grillen an, was in einer Siegesfeier endete. Weiteres Highlight des Abends waren die drei Geburtstagskinder, für die je eine Geburtstagsstaffette gezogen wurde. Prost!

Nach einer langen Nacht im Partykeller der ATV Saxo-Silesia Breslau zu Aachen, gab es Sonntag noch ein Frühstück adH und dann stand nach und nach für alle die Heimreise an. Da ich es nach Köln nicht weit hatte, blieb ich noch bis zuletzt mit den Aachenern in gemütlicher Runde sitzen und verabschiedete mich von allen Abreisenden.

Ich muss sagen, dass das Wochenende in Aachen trotz schlechten Wetters, enorm viel Spaß gemacht hat und ich hoffe, dass wir nächstes Jahr ebenfalls ein Team beim Beachvolleyballturnier stellen werden! Wir brauchen nur zwei motivierte Spieler und wer möchte kann einfach so noch mitfahren und das Team supporten!

Ich werde schon mal anfangen, mir einen kreativen Namen für das Team zu überlegen...

Mit verbindungsgeschwisterlichen Grüßen,
Luise Schumann voc. Dieimmerlacht Z!