Akademische Turnverbindung

Arminia-Hegelingen zu Hamburg

Menü

Bericht zu den ATB Rudermeisterschaften in Hannover

Im Sommer 2018 fanden sich die Liebhaber der erhabensten aller Wassersportarten aus unseren Reihen zusammen, um als Rudermannschaft der ATV Arminia-Hegelingen zu Hamburg bei den diesjährigen Rudermeisterschaften in Hannover anzutreten.

Vor dem Regatta-Wochenende im September musste sich die Mannschaft, bestehend aus den erfahrenen Ruderveteranen Prinz und Alecks und den energetischen Jungspunden CoKo und Rantanplan, jedoch gemeinsam auf Erfolgskurs bringen. Trotz arbeitsbedingt schwieriger Termineinigung fand sich das Team im Hamburger Jahrhundertsommer regelmäßig am Isekai ein, um von dort aus Alster und Nebenkanäle zu befahren. Ermöglicht wurde dies durch Alecks Mitgliedschaft im WSAP. Belohnt wurden die schweißtreibenden Ausfahrten mit atemberaubenden Sonnenuntergängen über der Hamburger Wasserlandschaft und einer eingeschworenen, hoffnungsvollen Mannschaft.

Dem Enthusiasmus auf dem Fuße folgte ein Rückschlag in Gestalt des verletzungsbedingten Ausfalls von CoKo, der sich kurz vor der Rudermeisterschaft einen Muskelfaserriss zuzog. Unsere Teilnahme an der Regatta war plötzlich in Gefahr. Doch Prinz zögerte nicht und kontaktierte die Aktivitas der ATV Hannover, sodass wir mit PastaRhymes einen tüchtigen Mitruderer fanden.

So konnten wir am Samstag der Meisterschaft um 07:00 Uhr unsere Reise nach Hannover antreten. Bei einem stärkenden Frühstück im Ruderhaus beobachteten wir die laufende Regatta, bis wir selbst an der Reihe waren. Nach einer kurzen Aufwärmrunde im Boot sammelten wir schließlich unsere Steuerfrau Phoenixe ein und gingen an den Start. Dieser zögerte sich ein wenig hinaus, da die fünf ATB Gig-Vierer der 500m Disziplin durch Seitenwind teilweise abtrieben. Als alle ausgerichtet waren kam sogleich das Schnellstartsignal. Zu Beginn setzten wir uns in einem Dreiergespann mit Kiel und Bonn ab und ließen Freiberg und Hannover hinter uns. Nach einem harten Kopf an Kopf Rennen ging uns im Endlauf jedoch die Puste aus. So kam Kiel als Erster ins Ziel, darauf Bonn und dann wir. Mit unserem dritten Platz gegen deutlich jüngere Konkurrenz konnten wir dennoch zufrieden sein. Das Durchschnittsalter in unserem Boot betrug immerhin knapp 50 Jahre!

Nach der Regatta machten wir uns auf zu einer Stadterkundung unter Anleitung von Prinz, der uns die Universität zeigte an der er selbst damals studierte. Aus dem 14. Stock eines Fakultätsgebäudes hatten wir eine großartige Aussicht über die Stadt. Von den Leistungen des Tages hungrig geworden, stärkten wir uns in einem Café, bevor wir am Abend noch der Meisterschafts-Kneipe auf dem Haus der ATV Hannover beiwohnten. Nach einem stimmungsvollen Abend fuhr uns Alecks um 23:00 Uhr sicher wieder nach Hamburg.

Die Rudermeisterschaften im ATB finden alle zwei Jahre statt, womit die nächste Meisterschaft 2020 ausgetragen wird. Ich hoffe bis dahin weitere Aktive für diesen herausfordernden Sport begeistern zu können, um den anderen Korporationen den Titel nicht kampflos zu überlassen!

Mit verbindungsbrüderlichen Grüßen,

Robin Averesch v. Rantanplan