Akademische Turnverbindung

Arminia-Hegelingen zu Hamburg

Menü

Kieler Woche Pokal Turnier 2017

Wie jedes Jahr, fand auch diesen Sommer das KiWoPoTu der ATV Ditmarsia Kiel, am Wochenende vom 23.-25. Juni statt. Und selbstverständlich wollten wir auch wie gewohnt daran teilnehmen und auch erfolgreich beim Turnier abschneiden. Jedoch war es im Vorfeld sehr schwer abzuschätzen wer und wie viele Aktive bzw. Jung-Altherren von uns nun letztendlich mitkommen würden. Eine Hiobsbotschaft gab es bereits vor dem Turnier. Gillette, der eigentlich fest im Sturm eingeplant war, verletzte sich unglücklich am Knöchel und konnte somit nicht mit nach Kiel fahren. Infolgedessen sah die Besetzung unserer Mannschaft zunächst sehr dünn aus. Allerdings sagten kurzfristig doch noch mehrere Leute zu und auch unsere derzeitigen Zwischenmieter Josh, Devan und Bundesschwester Inkogµthos, entschieden sich mitzukommen.

So reisten bereits am Freitag CoKo, Roofie, Amplitrude, Dila, TimTam, Josh, Devan und ich nach Kiel um einen feuchtfröhlichen Abend auf dem Haus der Ditmarsen, bzw. der Kieler Woche zu erleben, bevor es am Samstagmorgen zum sportlichen und wichtigen Teil des Wochenendes überging. Am Samstag kamen unsere Jung-Altherren Calimero, Pott, Pumba und Knigge in Begleitung unserer Bundesgeschwister Sam und Inkogµthos nach. Nachdem nun alle versammelt waren, konnte das Turnier anfangen...

Unsere Startaufstellung sah wie folgt aus, Roofie im Tor, Josh und CoKo auf den Außenpositionen, Knigge im Sturm und ich in der Abwehr. Diese stellte sich als die richtige Wahl heraus, da wir das erste Spiel gegen die ATV Hannover 2 mit einem 1:0 erfolgreich bestritten. Auch in dem zweiten Spiel gegen die Freizeitmannschaft Hinter Mailand kassierten wir kein Gegentor, da wir sehr stabil standen und kaum Torchancen zuließen. Allerdings konnten wir in diesem Spiel auch selbst kein Tor erzielen. Im letzten Spiel der Gruppenphase ging es dann, um den Einzug ins Viertelfinale. Mit einem Unentschieden wären wir bereits durch, doch natürlich wollten wir auch dieses Spiel gewinnen, nicht zuletzt weil die Gegner dieses Spiels, die Gastgeber, die ATV Ditmarsia Kiel waren. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel bei denen beide Mannschaften zu einigen großen Chancen kamen, wir jedoch in Führung gehen konnten. Allerdings schafften die Ditmarsen relativ schnell den Ausgleichstreffer. Glücklicherweise konnten wir kurz vor Schluss noch das 2:1 durch Devan erzielen und gingen als Sieger vom Platz. Somit beendeten wir die Gruppenphase sehr erfolgreich ohne Niederlage und lediglich einem Gegentor aus 3 Spielen, was unsere defensive Leistung und auch die starken Paraden von Roofie unterstreicht.

Im Viertelfinale wartete nun Marburg auf uns. Auch hier konnten wir uns mit einer guten Mannschaftsleistung mit viel Ballbesitzt durchsetzen und gewannen 1:0. Somit standen wir vollkommen verdient, mit nur einem Gegentor aus 4 Spielen im Halbfinale. Das Problem war allerdings, dass es uns auch selbst etwas schwer fiel mit dem Tore schießen und nun mit der ersten Mannschaft der ATV Hannover, einer der Titelfavoriten auf uns zukam.

Wie befürchtet spielten diese sehr stark und so haben wir es kaum geschafft uns Chancen zu erarbeiten, sondern verbrachten fast das gesamte Spiel damit unser eigenes Tor zu verteidigen. Dies gelang uns allerdings auch sehr gut, da Hannover zwar klar dominiert hatte, aber zu keinen wirklich gefährlichen Szenen kommen konnte. Leider kam es jedoch tatsächlich in der allerletzen Spielsekunde, quasi zeitgleich mit dem Abpfiff zu einer Unaufmerksamkeit unsererseits und Hannover erzielte dabei den Siegtreffer und zog somit ins Finale ein. Für uns blieb dementsprechend das Spiel um Platz 3, gegen die ATV Arminia zu Tübingen. Hierbei entschied ich mich, dass nun die Leute von Anfang an auf dem Platz stehen, die aufgrund der sehr knappen Spielstände zuvor, nicht zu besonders viel Spielzeit kommen konnten. Dieses Spiel verloren wir leider mit 3:1 und belegten infolgedessen den vierten Platz.

Auch wenn unsere Ansprüche und auch die Qualität der diesjährigen Mannschaft höhere Platzierungen angestrebt hatten, bin ich dennoch mit unserer Leistung zufrieden und hoffe, dass wir nächstes Jahr daran anknüpfen können und uns noch weiter steigern werden.

Mit Verbindungsbrüderlichen Grüßen,
Sergej Schach v. Milan Z! XX